Der Dreiländer Giro ruft und leider war von uns nur Daniel am Start. An diesem Wochenende ist Nauders fest in den Händen der Radsportler.

Am Vortag rollte sich Daniel in Begleitung seiner Freundin noch ein. Am nächsten Tag sollte es dann einen der längsten Anstiege zu bewältigen geben.

Um gleich vorne mit dabei zu sein, stellte er sich in die erste Startreihe. Und es ging dann auch sofort mit Vollgas zum Reschensee hinauf, gefolgt von einer kurzen Abfahrt nach Prad. Wer schon einmal hier war weiss genau, was einem dann erwartet: einen 27 Kilometer langen Anstieg hinauf auf das Stilfser Joch.

Das Tempo der Spitzengruppe konnte er zwar auf den letzten 7 Kilometer nicht ganz mithalten, fand aber einen guten Rhythmus hinauf über die endlosen Kehren.

Weiter ging es über den Ofenpass. Auf der dann folgenden Abfahrt bildete sich eine grössere Gruppe, die aber am Anstieg zur Norbertshöhe leider nicht ganz funktionierte. Es war zu viel Leerlauf drin.

Der letzte Anstieg war geprägt von Attacken. Daniel aber blieb bei seinem Tempo, mit dem Ziel, unter 6 Stunden zu bleiben. Also, nochmals eine Schippe drauf und er erreichte das Ziel in 5:56h als 52. in der Gesamtwertung und 16. in seiner Altersklasse.

Zum Seitenanfang