Unsere "Rad-Wintersportler" Adrian Fingerlin und Ralf Bär gönnen sich keine Pause. Die Experten für Schlamm und Dreck waren am Start beim Cyclocross in Wyhl am Kaiserstuhl.

Ein kurzer Regenschauer am Vormittag sorgte für ein anspruchsvolles Terrain. Die Stecke führte über feuchten Rasen, knackige Steigungen und anspruchsvolle Waldpassagen.

Als Ralf auf die Strecke durfte, war die Grasnarbe von den vorherigen Rennen schon angefahren. So richtig matschig war es zum Glück nicht. Pünktlich zum Start über 40 Minuten der Kategorie Masters 2 und Junioren kam sogar noch die Sonne raus.

Ralf begann etwas zurückhaltender als sonst. Die Junioren zogen erwartungsgemäss davon. Nach ein paar Runden war klar, daß für ihn heute ein Platz auf dem Podest möglich wäre. Lange Zeit fuhr er sogar um Patz zwei. Leider konnte er dem Tempo seines Vordermanns nicht ganz mithalten und ließ sich etwas zurückfallen. Gegen Rennende konnte er wieder nachlegen und seinen dritten Platz souverän nach Hause fahren. Wir gratulieren ihm zu seinem Erfolg.

Adrian durfte danach an den Start. Das Fahrerfeld war gut belegt. Schon nach den ersten Metern war zu erkennen, daß auch dieses Rennen von einem unglaublichen Speed geprägt wird. Adrian kämpfte im Hauptfeld, daß sich aber immer mehr auseinanderzog. Gegen Ende wechselte er auf sein neues, giftgrünes EROX-Crossrad. Zur Freude seiner Betreuer, die dann ein weiteres Rad abduschen durften.

Zum Seitenanfang