Von Rheinfelden geht es westlich in Richtung Basel. Die Schweiz wird erreicht, aber auch gleich wieder in Richtung Norden verlassen. Nachdem man an Efringen-Kirchen vorbeigefahren ist, radelt man am Rhein entlang im Markgräflerland, das für sein schönes Wetter und angenehme Temperaturen bekannt ist.

Der nördlichste Punkt der Strecke ist Schliengen. Das Terrain wird anspruchsvoller. In Kandern angekommen geht es dann die Scheidegg (550m) hinauf. Dieses Teilstück ist bei den einheimischen Radsportlern sehr beliebt und wird häufig als sportlicher Benchmark verwendet. Auf der Scheidegg besteht die Möglichkeit direkt nach Schlechtenau/Steinen hinabzufahren. Die Strecke hier führt aber weiter hinauf nach Endenburg, Kirchhausen, Lehnacker (700m).

Die folgende Abfahrt ist anspruchsvoll. Es gibt steile Gefälle, die durch Ortschaften oder auch durch Waldstücke führen. Es empfiehlt sich sehr, die Abfahrt verantwortungsvoll anzugehen.

Um wieder nach Rheinfelden zu gelangen steht nach Schopfheim und Maulburg die letzte Steigung auf den Dinkelberg (450m) an.

Streckenlänge: 95 km

Streckencharakter: anspruchsvolle Steigungen
Höhenmeter: 1338 m
maximale Höhe: 706 m. ü. NN

Zum Seitenanfang